CAROL RIFKA BRUNT wurde in New York geboren und lebt heute mit ihrem Mann und den gemeinsamen drei Kindern in England. Sag den Wölfen, ich bin zu Hause ist ihr erster Roman, der vielfach zu einem der »besten Bücher des Jahres« gekürt wurde (u.a. vom Wall Street Journal und dem Oprah Magazine). Das Buch wurde ein New York Times-Bestseller und in zwanzig Länder lizensiert. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung.

MARIE BRUNNTALER wurde in Menzenschwand im Südschwarzwald geboren und verbrachte ihre Kindheit als Bauernmädchen. Gegen Ende der Wirtschaftswunderzeit absolvierte sie ein Biologiestudium und engagierte sich während der Ölkrise 1973 für ökologisches Umdenken im Energiebereich. Sie arbeitete als Sachbearbeiterin für Landschaftsplanung in Heidelberg und Bonn, wo sie Willy Brandt nach dessen Rücktritt als Bundeskanzler persönlich kennenlernte. Heute lebt sie mit ihrem Sohn in der Nähe der Schweizer Grenze. Das einfache Leben ist ihr erster Roman.

NELL LEYSHONs erster Roman Black Dirt stand auf der Longlist des Orange Prize und auf der Shortlist des Commonwealth Prize. Ihre Theaterstücke und Hörspiele erhielten ebenfalls zahlreiche Auszeichnungen. Für ihren zweiten Roman Die Farbe von Milch wurde sie neben James Salter und Zeruya Shalev für den Prix Femina nominiert. Nell Leyshon wurde in Glastonbury geboren und lebt in Dorset.

Autor_Licalzi-Vita

LORENZO LICALZI, geboren 1956 in Genua, leitete ein von ihm selbst gegründetes Seniorenheim, bevor er das Schreiben zum Beruf machte. Sein erster Roman Io no war ein großer Erfolg und wurde für das italienische Kino verfilmt. Signor Rinaldi kratzt die Kurve, 2015 in Italien erschienen, war dort für den Premio Bancarella nominiert und ist das erste Buch des Autors in deutscher Übersetzung. Lorenzo Licalzi lebt in Pieve Ligure.

BARBARA LUEG, geboren 1965 im Rheinland, studierte Kunstgeschichte und Politik und arbeitet als Fernsehreporterin für aktuelle Nachrichten und längere Dokumentations­formate. Sie wohnt mit ihren beiden Söhnen in München, ihre Tochter studiert in Hamburg. Vom Vater der Kinder getrennt, lebt sie seit vielen Jahren mit einer Frau.
CHRISTIANE HASTRICH, geboren 1965 im Rheinland, studierte Japanologie und Personal­management und arbeitet als Fernsehredakteurin im aktuellen Nachrichtengeschäft. Als wiederverheiratete Patchwork-Mutter von fünf erwachsenen Kindern pendelt sie zwischen Nürnberg und München.

HANNI MÜNZER ist eine der erfolgreichsten Autorinnen Deutschlands. Mit ihrer „Seelenfischer“-Reihe und der "Honigtot“-Saga erreichte sie ein Millionenpublikum. Auslandsrechte von "Honigtot" sind in zahlreiche Länder verkauft, eine Verfilmung als Mehrteiler ist in Planung. Auch ihr neuester Roman „Solange es Schmetterlinge gibt“ eroberte die Bestsellerlisten. Nach Stationen in Seattle, Stuttgart und Rom lebt Hanni Münzer heute mit ihrem Mann in Oberbayern.

HAIM SHAPIRA lehrt an der Universität Tel Aviv Mathematik, Psychologie, Philosophie und Literaturwissenschaften. In Vorträgen auf der ganzen Welt fasziniert er sein Publikum mit seinen unterhaltsamen Aperçus zu Spieltheorie, Kreativität, Philosophie, Glück und Optimismus. Haim Shapira ist außerdem ein begnadeter Pianist und leidenschaftlicher Sammler schöner Dinge.

MARGERY SHARP, 1905 in Salesbury geboren, veröffentlichte ihre ersten Erzählungen im Alter von 21. Cluny Brown, einer ihrer erfolgreichsten Romane, wurde 1946 von Ernst Lubitsch unter dem Titel Cluny Brown auf Freiersfüßen verfilmt. In ihrer langen Karriere schrieb Margery Sharp zahlreiche internationale Bestseller, darunter ihr Jugendbuch The Rescuers, die literarische Vorlage für Walt Disneys weltberühmten Zeichentrickfilm Bernard und Bianca. Sie starb 1991 in Suffolk.